Archive for the ‘Markt’ Category

Stricken in London – I Knit London

Mai 7th, 2010

I Knit London - ein Strickreservat

Der zweite Strickladen, den ich in London besuchte, war I Knit London in der Nähe der Waterloo Station: nach eigener Beschreibung ein “Club, Laden, und Reservat für Strickerinnen und Stricker”. Die Öffnungszeiten hatten mich schon im Vorfeld begeistert – zum Beispiel ist Dienstag bis Donnerstag der Tag lang: von 11 bis 21 Uhr. Als ich dann an einem späten Mittwochnachmittag ankam, sah ich im Schaufenster nicht nur bunte Garne, sondern auch das Schild mit Auszügen aus der Getränkekarte – und der Ankündigung, dass sich jeden Mittwoch und Donnerstag abend die Strickgruppe trifft. Deswegen also die langen Öffnungszeiten!

Noch waren nur 3 Frauen versammelt und ich konnte in Ruhe stöbern: auch hier viele ungewöhnliche Garne, teilweise aus Großbritannien, z.B. ein Tweed-Garn aus Schottland oder Bio-Wolle von seltenen britischen Schafsorten. Und verschiedene Lace-Garne, auch wieder aus sehr hochwertigen Materialien: Merino, Mohair, Seide, Lambswool …. Ich habe zwar selbst nicht die Geduld, mit diesen extrem dünnen Garnen komplizierte Spitzenschals zu stricken, aber ich finde Lace-Garne toll, um sie mehrfädig zu verstricken oder als “Beilaufgarn” zu anderen Garnen zu verwenden, um so besondere Melange-Effekte zu erzielen. Und zur besseren Inspiration noch Unmengen an Strickzeitschriften, Anleitungsheften der Hersteller und Bücher ohne Ende – mehrere Meter Bücherregal. Ich war überwältigt …..

Während ich mich durch das Bücherregal arbeitete, wuchs die Strickgruppe langsam, bis es mehr als 10 Personen waren: eine sehr gemischte Gruppe, jüngere und ältere Frauen und sogar ein Mann, die sich auf Klappstühle und ein kleines Sofa verteilten, laut miteinander schwätzten und natürlich alle strickten. Auch die Strickprojekte waren sehr verschieden, von handwerklich sehr anspruchsvollen Stolas mit komplizierten Mustern aus handgefärbten Garnen – bis zu hippen Accesssoires aus extradicken Garnen.

Die zwei Strickläden in London, die so verschieden sind, und die große Vielfalt der Menschen und der Projekte in der Strickgruppe haben mir wieder sehr deutlich gemacht, wie vielfältig Stricken ist!

Stricken in London – loop yarn shop

April 26th, 2010

Loop London - ein Paradies für edle Garne

Loop London - ein Paradies für edle Garne

Ich war diese Wochen beruflich in London und hatte einen Tag zum Sightseeing drangehängt. Und die Sights, die ich sehen wollte, waren natürlich Strickläden: durch das Rowan-Magazin und durchs Internet hatte ich den Eindruck gewonnen, dass Stricken im angelsächsischen Raum als Handwerk deutlich mehr geachtet ist als hier in Deutschland. Und ausserdem mag ich sehr gerne Garne aus edlen Naturfasern (Alpaka, Seide, Mohair, Merino, seltene Schafrassen, ….), und wenn’s geht ohne starke Ausrüstung (d.h. ohne Superwash und so). In vielen deutschen Strickläden gibt es solche Garne kaum, aber britische und amerikanische Online-Shops haben oft eine große Auswahl davon – und das wollte ich mal live erleben.

Ich hatte vorab im Internet recherchiert und der erste Laden, den ich besuchte, war der loop yarn shop im Stadtteil Islington. Und ich wurde nicht enttäuscht, es ist ein echtes Paradies für edle Garne und tolle Strickbücher und -hefte, und natürlich Zubehör: handgefärbte Schurwoll-Garne (ohne Superwash), Mohairgarne aus Australien und aus Japan, Alpaka-Seide-Mischungen, Seide pur, extradickes Kaschmir pur, …. Es hat so Spass gemacht, die Garne in den wildesten Farben anzusehen (und anzufassen). Und ich habe auch eine neue Strickdesignerin entdeckt, die ich ganz toll finde:  Norah Gaughan, die Chefdesignerin von Berroco Yarns.

Wenn es mich wieder mal nach London verschlägt, dann gehe ich sicher wieder dorthin zum “Sightseeing.” ;-)

Wool and the Gang bei Net-a-porter.com

April 24th, 2010

In der Printausgabe der “Sueddeutschen Zeitung” ist heute ein Interview mit Natalie Massenet, der Gründerin von Net-a-porter.com. Net-a-porter verkauft Luxusmode über das Internet. Durch das Interview war ich neugierig geworden, ob die Web Seite z.B. auch zur modischen Inspiration taugt, und überhaupt, was es da so gibt und was es kostet. OK, es ist teuer, wirkliche Luxusmode. Viele, viele Marken und ein tolles Shopping-Erlebnis: beispielsweise kann man jeden Artikel für sich alleine in Nahaufnahme sehen – und als Teil eines kompletten Outfits. Von daher finde ich die Webseite tatsächlich als Inspiration fürs eigene Styling sehr nützlich.

Die größte Überraschung für mich war jedoch, dass ich beim Stöbern in der Abteilung Accessoires auf “Wool and the Gang” gestoßen bin. Zuerst eine Mütze und ich dachte – diese Marke kennst Du doch irgendwie. Und dann kam der Hammer: toll aufgemachte Komplettpackungen zum Selberstricken von Accessoires, z.B. Schals oder Stulpensets, hauptsächlich aus einem sehr voluminösen Schurwollgarn. Natürlich auch nicht ganz billig – das Set für den Riesenschal kostet z.B. 129 €. In diesem Fall kann man mit Selberstricken aber doch Geld sparen, denn die Schals gibt es auch fertig zu kaufen, für 249 €. Wäre sicher auch eine schöne Geschenkidee, z.B. für Wieder-Einsteiger ins Stricken: mit dicken Nadeln schnell ein Luxusaccessoire stricken. Aber das tollste war für mich, dass Strickpackungen in so einem Umfeld präsentiert werden – Stricken ist eindeutig in!